BürgerForum Ellerau
14. Juli 2007

Bebauungsplan Nr. 23

Für das Gebiet südlich und westlich Berliner Damm östlich und nördlich Stettiner Straße - (Jil Sander Gelände)

Sachverhalt:

Die Betriebstätigkeit auf dem Jil Sander Gelände ist eingestellt worden.

Es wurden in den vergangenen Monaten Verhandlungen für eine Nachfolgenutzung dieses Gelände unter Einbindung der Landesplanungsbehörde und des Kreies Segeberg geführt. Am 1.2.2007 hat die Gemeindevertretung einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst.

Ferner wurde das Beteiligungsverfahren der Träger der öffentlichen Belange durchgeführt, sowie das Abstimmungsverfahren mit den Nachbargemeinden.

Die Landesplanungsbehörde als auch die Stadt Quickborn haben den planungsrechtlichen Ausschluss der jetzigen Einzelhandelsnutzung des bisherigen Aldi-Marktes gefordert.

Dieser Forderung ist der Bau- und Planungsausschuss in seiner Sitzung am 5.7.2007 gefolgt.

Unser Standpunkt:

Das BürgerForum begrüßt die Nachfolgenutzung des Jil Sander Gelände als Nahversorgungszentrum für die Ellerauer Bevölkerung. 

Dass zwei Anregungen der "Träger öffentlicher Belange und der Privatpersonen" stattgegeben wird, findet nicht unsere Zustimmung.

Dem weitgehenden Ausschluss einer weiteren Nutzung des bestehenden Aldi -Standortes als Einzelhandelsfläche. Dadurch wird die Wertigkeit der Immobilie gefährdet und ihr Wert sinkt.  Diese unnötige Einschränkung erschwert die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Frage: Wer hat eigentlich den Nutzen von dieser Einschränkung? - Oder alles nur um der Bürokratie gerecht zu werden? Schließlich leben wir noch in einer freien Marktwirtschaft oder?

Das Verkehrsgutachten ist für uns nicht überzeugend. Es führte in einigen Punkten zu Nachfragen bei den Gutachtern und war somit ungenau und unvollständig.  Einer Empfehlung der verkehrlichen Situation zwischen den Kontenpunkten und der Schrankenanlage Mithilfe einer Simulation wurde im Bauausschuss abgelehnt.  Unsere Befürchtungen der langen Warteschlangen an die Bahnschranken konnten damit nicht restlos ausgeräumt werden.

Anmerkung : Um eine kreuzungsfreie Querung zu erhalten, hatten das BürgerForum Ellerau und der Ortsverband der FDP eine Eingabe am 2.5.2002 an den Gemeinderat gerichtet. Die damals vertretenen Parteien hatten sich alle für den ungehinderten Verkehrsfluss (Tunnel) ausgesprochen. Seit dem sind fünf Jahre vergangen. 

Die Gemeindevertretung hat auf ihrer Sitzung am 12. Juli 2007 mit 16 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme hier:
A.) Behandlung der Anregungen
B.) Satzungsbeschluss
den Bebauungsplan so verabschiedet.

 

Impressum