BürgerForum Ellerau

Aus der Gemeindevertretung vom 11.12.2007

Beschluss zur A 7 Anschlussstelle Ellerau / Henstedt-Ulzburg

Die Gemeinde  Ellerau ist durch den Neubau einer Anschlussstelle zur A 7 unmittelbar nachteilig betroffen, da insbesondere über die L 234, Berliner Damm und über den Knotenpunkt des höhengleichen Bahnüberganges Berliner Damm/Bahnstraße vermehrt Fahrzeugverkehr zu erwarten ist.

Zu Abfederung dieser Folgen kann eine Zustimmung durch die Gemeinde Ellerau zur vorgelegten Kompromißstrasse nur erfolgen, wenn

a.) der höhengleiche Bahnübergang AKN/L 234/ L 76 verbindlich beseitigt wird

b.)  Der Kadener Weg, K 24, keine Verbindung zur neuen Anschlussstelle erhält und ggf. abgebunden wird.

c.) Bauliche Maßnahmen zur Verringerung der Einfahrgeschwindigkeit im Ortseingangsbereich Alvesloher Straße durchgeführt werden (Einengung, Verkehrskreisel)

Abstimmungsergebnis

Ja-Stimmen  11 (AE/BVE)       Nein Stimmen 4 (SPD/BürgerForum)       Enthaltungen  keine

Wortbeitrag

Unser Standpunkt: Das BürgerForum Ellerau ist der Ansicht, dass Ellerau keinen geplanten Autobahnanschluss  (AS20) benötigt.

Außer  dem Lärm aus der Luft wird Autolärm von der A7 bei Ostwind erzeugt, und bei einem neuen Zubringer kommt der Westwind hinzu. Dieses ist den betroffenen Bürgern nicht zuzumuten.   Ein Autobahnanschluss bringt für Ellerau keine Vorteile sondern führt zu mehr Fahrzeugverkehr durch Ziel- und Durchgangsverkehre ( insbesondere auf dem Berliner Damm lt. Gutachten mit  3.000 Fahrzeugen ), Lärm und Schmutz und außerdem kommt es zur Flächenzerschneidung und Trennwirkung der Naherholung und landwirtschaftlichen Nutzung. Außerdem wird die Einwohnerzahl im Land nach 2020 deutlich unter dem Niveau von heute sinken, und im Umkreis von 1 bis 15 Kilometer gibt es  ausreichende Anbindungen zu den Autobahnen. Somit wird ein zusätzlicher Autobahnanschluss hinfällig.   Es gibt andere Möglichkeiten  z. B.  mit der Spange D in Quickborn.    

Die Bedingungen in der Beschlussvorlage sind zweitranig aus der Sicht der Planer für den Autobahnanschluss. Im Kreisentwicklungsplan  sollten bis 2007 die Kosten für den Bahnübergang ermittelt werden. Bis heute sind   die Kosten nicht bekannt. Seit Jahrzehnten wird über  dieses Thema gesprochen  ohne dass irgendetwas passiert. Das abhängen der Dorfstraße ist auch nachteilig für Ellerau und führt zu Umwegen in Richtung Henstedt-Ulzburg.  Mit dem  Neubaugebiet  am  Beckershof wird die Forderung das Gebiet nicht mit der Bahnstraße zu verbinden unterlaufen.

Es ist zu befürchten, dass diese dringende erforderliche Maßnahme Bahnübergang  bei der Verwirklichung der Anschlussstelle AS 20 angesichts der knappen Finanzmittel  auf alle Ewigkeit verschoben wird.

Warum wohnen wir in Ellerau.  Weil wir im Grünen  wohnen und entspannen möchten. Bei unserer Umfrage "Bürger schreiben ihr Wahlprogramm" wurde deutlich  über 80 % (= 240) der befragten Bürger  sprachen sich gegen eine Querverbindung zur B 4 aus.  Der Preis und das Risiko ist viele Ellerauer zu hoch. 
Nein - Danke  zur Anschlussstelle  AS 20.

 

Impressum