BürgerForum Ellerau

Generelle Aufgabenstellung des Nachbarschaftsausschusses der Gemeinde Ellerau

•  Vorbemerkung

Die Gemeinde Ellerau stellt mit die südlichste Gemeinde im Kreis Segeberg dar. Nahezu komplett umgeben ist Ellerau von Ortsteilen Quickborns zugehörig zum Kreis Pinneberg.

Die Wohnqualität Elleraus als auch die strukturellen Rahmenbedingungen wie Verkehrsanbindung, Wirtschaftsraum, Bildungsangebot etc. lassen sich mittelfristig nicht losgelöst von den umgebenden Gemeinden für die Bürger Elleraus optimieren.

Dabei sollte die Gemeindepolitik durchaus die Option berücksichtigen, dass es mittelfristig bei einer Kreisreform zu einer Aufhebung der bisherigen Kreisgrenzen zu den Nachbargemeinden kommen kann.

Insofern dient es durchaus den Eigeninteressen der Gemeinde Ellerau, ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis zu den angrenzenden Gemeinden zu pflegen und regelmäßig die gemeinsamen Interessenlagen abzustimmen.

Die anstehenden Themen (s.u.) legen es nahe, die Herausarbeitung der gemeinsamen Interessenlage und Ansprache dieser mit den Gremien der Nachbargemeinde zügig anzugehen.

•  Zielsetzung der Ausschussarbeit

Der Nachbarschaftsausschuss ist ein Begleitgremium der Gemeinde Ellerau mit beratenden und empfehlenden Aufgaben.

Hauptaufgabe ist die Herausarbeitung gemeindeübergreifender Interessenlagen sowie die informelle Abstimmung mit den Gremien der Nachbargemeinden über gemeinsame Ideen und Projekte.

Es erfolgt eine regelmäßige Berichterstattung in der Gemeindevertretung und ggfs.eine Entscheidung der GV über die Übertragung bestimmter Themen in die Ausschüsse.

•  Konkrete Themenbereiche

• 2.1. Verkehrsraum parallel zur A7 von Alveslohe bis Hasloh/Garstedt, u.a.

•  Verkehrsfluss zur / von der A 7

•  AKN - Führung

•  Öffentlicher Personennahverkehr

•  Lärmschutz an der A 7

•  Fluglärm

•  Rad- und Wanderwegerschließung

• 2.2. Wirtschaftsraum parallel zur A7 von Alveslohe bis Hasloh/Garstedt, u.a.

•  Gemeinsame Infrastrukturmaßnahmen

•  Gemeinsames Marketing in Richtung Metropolregion Hamburg

•  Gemeinsame Projektentwicklung insb.für großflächige Ansiedelungen

•  Abstimmung Einkaufszentren - / Kaufkraftverteilung auch unter verkehrstechnischen und ökologischen Aspekten

•  Landesentwicklungsplan

• 2.3. Bildung - / Kultur- und soziale Einrichtung, u.a.

•  Abstimmung der geplanten Strukturveränderungen im Bereich Kindergärten, Grundschulen, Regionalschulen, Gymnasien vor dem Hintergrund der zu erwartenden bzw. angestrebten demographischen Entwicklung

•  Koordination des Bildungs- und Kulturangebotes

•  Dito. Des Sport- und Freizeitangebotes

• 2.4. Abstimmung über die Kooperation bei kommunalen Einrichtungen, u.a.

•  Zusammenarbeit Stadtwerke Quickborn bzw. Norderstedt und Biogasanlage Ellerau

•  Zusammenarbeitspotentiale Bauhöfe

•  Büchereien etc.

•  Wegezweckverband

•  Abwasserzweckverband

•  Arbeitsweise

Dem Charakter dieses Ausschusse als Begleit- und Empfehlungsgremium entsprechend geht es in erster Linie um eine vorbehaltslose Diskussion von Lösungspotentialen zu den einzelnen Themengebieten, ohne dabei sofort immer konkrete Realisierungswiderstände in der Vordergrund zu stellen.

Die mehr mittelfristige ausgelegte Zielsetzung und die abgeleitete mittelfristige Planungsarbeit erfordert eine parteiübergreifende Zusammenarbeit im Sinne der langfristigen positiven Entwicklung der Gemeinde Ellerau im nachbarschaftlichen Umfeld.

Ausgangspunkt der konkreten Arbeit wird es sein, die Interessenlagen der Gemeinde Ellerau zu den o.a. Themengebieten in Arbeitsgruppen zu definieren und dokumentieren.

Im Anschluss hieran ist der Dialog aus den Arbeitsgruppen heraus mit den wesentlichen Nachbargemeinden aufzunehmen. In Vorbereitung hierzu sind die entsprechenden Gremien der Nachbargemeinden über die von der GV Ellerau initiierte Aktivitäten zu informieren. Zudem ist zu klären, welche Gremien in den Nachbargemeinden sich mit den o.a. Themen befassen.

Driessen

Vorsitzender des Nachbarschafts - Ausschuss

13.08.2008

Impressum