Tempo 30 vor der Grundschule in Ellerau

Pressemitteilung

Im April 2015 griff die Verkehrsministerkonferenz auf schleswig-holsteinische Initiative den Vorstoß auf Tempo 30 Zonen schneller als bisher einzurichten vor Kindergärten, Schulen, Seniorenwohnheimen und Krankenhäuser.

Das BürgerForum Ellerau hatte die Forderung für die Ellerauer Grundschule bereits an die Landesregierung im Jahr 2010 gerichtet ohne Erfolg. Der Bundesrat hat am 23.9.2016 einer Verordnung zu Änderung der Straßenverkehrsordnung zugestimmt. Wir begrüßen sehr, dass der Bundesrat sich einmütig hinter der Einrichtung von Tempo 30 Zonen vor Kindergärten, Schulen und Altenheimen endlich anschließen konnte.
Dadurch gibt es künftig Vereinfachungen bei der Einrichtung von Tempo 30 Zonen ohne Nachweis von Unfallschwerpunkten mehr nachzuweisen.
Der Bundesrat hat seine Zustimmung zur Verordnung an die Bedingung geknüpft, dass auch kleine Kinder künftig den Radweg benutzen dürfen, wenn dieser baulich von der Fahrbahn getrennt ist. So können auch Gruppen mit unterschiedlich alten Kindern und Erwachsenen einen sicheren Radweg gemeinsam nutzen und müssen sich nicht aufteilen.
Kinder seien bis zum Ende Grundschulzeit nicht immer in der Lage, allgemeine Gefahren des Straßenverkehrs und insbesondere die Geschwindigkeit herannahender Fahrzeuge einzuschätzen.

Jetzt ist die Ellerauer Verwaltung gefordert, einen Antrag bei Straßenverkehrsbehörde zur Einrichtung einer Tempo 30 Zone vor der Ellerauer Grundschule in der Dorfstraße zu beantragen.

Die Fahrzeuggeschwindigkeiten vor der Grundschule vom 19.Februar bis zum 25.Februar.2015 haben gezeigt, dass etwa 50 Prozent der Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebene 50 km/h Geschwindigkeit erheblich überschritten.

H-PG